Wir fordern
globale Demokratie.

Das Recht auf Demokratie überschreitet nationale Grenzen.

Wir streben eine demokratische Weltordnung an, in der die Bürger auch jenseits nationaler Grenzen mitwirken.

Ein ganzheitlicher Ansatz

Demokratie ohne Grenzen verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz der Demokratieförderung, der sich von der lokalen bis zur globalen Ebene erstreckt und zugleich Repräsentation, Partizipation, Deliberation und Mitgestaltung umfasst.

Ein transnationaler Fokus

Im planetaren Zeitalter werden wichtige Entscheidungen nicht mehr im nationalstaatlichen Rahmen getroffen. Wir unterstützen nationale Demokratisierung, legen unseren Fokus aber auf mehr Demokratie in transnationalen regionalen und globalen Institutionen.

Ein Jahrzehnt an Erfahrung

Wir sind die Nachfolgeorganisation des Komitees für eine demokratische UNO, das ab 2003 aktiv war. 2017 haben wir uns entschlossen, unsere Arbeit mit einem neuen Namen, einem neuen Ansatz und einem erweiterten Mandat fortzusetzen.

Wir setzen uns für eine parlamentarische Versammlung bei der UNO ein, um die Stimme der Weltbürger zu stärken.

Wir, die Völker

Die UNO ist der Ansicht, dass Demokratie zu ihren universellen und unteilbaren Kernprinzipien gehört. Die UN-Charta beginnt mit den vielversprechenden Worten: „Wir, die Völker“. Man wird aber vergeblich nach Möglichkeiten suchen, die es normalen Bürgern erlauben, in der Weltorganisation eine Rolle zu spielen. Es ist höchste Zeit, dass die UN es gewählten Bürgervertretern erlaubt, an ihrer Arbeit und ihren Beratungen mitzuwirken.

Ein stufenweiser Ansatz

Anfangs könnten die Staaten wählen, ob ihre UNPA-Mitglieder aus nationalen (oder regionalen) Parlamenten kommen oder direkt gewählt würden. Eine UNPA könnte als beratendes Organ beginnen. Mit einem Zuwachs ihrer demokratischen Legitimität könnte nach und nach ein Ausbau ihrer Rechte und Kompetenzen einhergehen. Langfristig könnte sich die Versammlung zu einem echten Weltparlament entwickeln.

Eine internationale Kampagne

Demokratie ohne Grenzen koordiniert die internationale Kampagne für eine UN-Parlamentarierversammlung, die 2007 gestartet wurde. Die Kampagne wird von verschiedenen NGOs sowie von Menschen aus 150 Ländern unterstützt, darunter etwa 1.500 amtierende und ehemalige Parlamentsabgeordnete sowie zahlreiche bekannte Persönlichkeiten aus allen Lebensbereichen.

Das demokratische Weltparlament

Eine kosmopolitische Vision

Das neue Standardwerk über globale Demokratie von Jo Leinen und Andreas Bummel.

Seit März 2017 im Buchhandel.

976 549 Andreas Bummel

Die Bürger der Welt müssen die Kontrolle zurückgewinnen – mit einem globalen Parlament

Je enger und komplexer die weltweite wechselseitige Abhängigkeit wird, desto weniger Probleme können einzeln agierende Staaten alleine lösen. Wohlstand, Entwicklung und Sicherheit hängen heute sehr stark von erfolgreicher internationaler Zusammenarbeit und Integration ab. Was auch immer fremdenfeindliche und nationalistische Demagogen die Menschen glauben lassen wollen: Eine zombieartige Wiederauferstehung der „nationalen Unabhängigkeit“ ist keine tragfähige Lösung…

1024 687 Inès Ajimi

Eine Welt ohne Grenzen

In jüngerer Vergangenheit hat Immigration die politische Debatte vieler Industrienationen auf spektakuläre Art und Weise bestimmt. Trotz der allgemeinen Flut populistischer Tendenzen wurde in der jüngsten Ausgabe von Foreign Affairs ein kurzer aber überzeugender Artikel veröffentlicht, der sich für offene Grenzen ausspricht. Der Autor Nathan Smith hat sich auf Immigrationspolitik spezialisiert. Obwohl er sich als…

150 150 DWB

Das Komitee für eine demokratische UNO ist jetzt Democracy Without Borders

Democracy Without Borders tritt die Nachfolge des Komitees für eine demokratische UNO (KDUN) an.  Im Februar 2017 haben sich die Mitglieder des Komitees dazu entschlossen, ihre Arbeit mit einem neuen Namen, einem neuen Ansatz und einem erweiterten Mandat fortzusetzen. Die Demokratisierung auf der nationalen und der globalen Ebene ist stark miteinander verknüpft. Da die Demokratie…

Die diesjährige Globale Aktionswoche für ein Weltparlament beginnt in

Demokratie ohne Grenzen braucht Ihre Unterstützung!

Wir danken unseren Hauptsponsoren

Darüber hinaus gilt unser Dank unseren individuellen Spendern und Unterstützern.