Eine Stimme für die Weltbürger/innen

Kampagne für eine UN-Weltbürgerinitiative

Das demokratische Defizit der UNO

Die Vereinten Nationen sind ein exklusiver Club von Vertretern der UN-Mitglied­staaten. Das Demokratie­defizit wird seit Jahrzehnten beklagt. Die UNO hat zwar einige Anstreng­ungen unternommen, um Vertreter der Zivilgesellschaft und anderer wichtiger Gruppen in ihre Beratungen einzubeziehen, aber es gibt keine Mittel, mit denen die einfachen Bürger/innen Einfluss nehmen können.

Beispiele gibt es in vielen Ländern

In vielen Ländern gibt es Instrumente, die es den Bürger/­innen ermöglichen, Eingaben zu machen, die an die Exekutive oder den Gesetzgeber gerichtet sind. In der Europäischen Union gibt es das offizielle Instrument einer Europäischen Bürgerinitiative, die den Bürger/innen die Möglichkeit gibt, der Europäischen Kommission einen Legislativvorschlag vorzulegen.

Eine Weltbürger­initiative

Die Idee einer UN-Weltbürger­initiative (UNWCI) liegt darin, dass Bürger/innen Vorschläge lancieren können und dass UN-Gremien wie die General­versammlung und der Sicherheits­rat über diese beraten müssen, wenn sie eine gewisse Anzahl von Unterstützung erreichen. Eine UNWCI wird dabei helfen, dass Bürger/innen mit ihren globalen Anliegen Gehör bekommen.

Eine globale Kampagne

In Zusammenarbeit mit Democracy International und  CIVICUS: World Alliance for Citizen Participation sowie anderen Organisationen der Zivilgesellschaft setzt sich Democracy Without Borders für eine globale Kampagne ein, um das Instrument einer UN-Weltbürger­initiative Wirklichkeit werden zu lassen. Wir laden Sie ein bei der Kampagne mitzumachen!

Haupt­partner
Aktuell

Three proposals to create a UN that listens

Lysa John und Mandeep Tiwana 20.01.2021