Schwedische Vereinigung von Democracy Without Borders gegründet

Sicht auf Stockholm, Sweden. Foto von Jonatan Svensson Glad, CC BY-SA 4.0
Share on email
Share on facebook
Share on twitter

Am 3. Februar 2018 wurde bei einem Treffen in Stockholm eine schwedische Vereinigung von Democracy Without Borders gegründet. Gemäss den in der Altstadt von Stockholm verabschiedeten Statuten ist das übergeordnete Ziel der neuen Vereinigung, „für eine kosmopolitische Ausrichtung der Gesellschaft“ einzutreten, „das Verständnis und die Verbundenheit zwischen Menschen, Nationen und Kontinenten“ zu verbessern und „zur Errichtung einer globalen Demokratie sowie der globalen Verbreitung rechtsstaatlicher Prinzipien“ beizutragen.

Fokus auf die Kampagne für ein UN-Parlament

Zur Unterstützung der internationalen Hauptkampagne von Democracy Without Borders beschloss die neue schwedische Vereinigung, ihre Bemühungen auf die Förderung einer Parlamentarischen Versammlung der Vereinten Nationen, kurz UNPA, zu konzentrieren.

Heute wird die Einrichtung einer UNPA von rund fünfzig schwedischen Abgeordneten aus dem gesamten politischen Spektrum und mehr als dreißig ehemaligen Parlamentsmitgliedern (weltweit sind es über 1.500) unterstützt. Die derzeitige stellvertretende Ministerpräsidentin und Ministerin für internationale Entwicklungszusammenarbeit, Isabella Lövin, unterstützte die Kampagne 2012. Vor drei Jahren hat der Schwedische Verband der Vereinten Nationen seine Unterstützung zum Ausdruck gebracht. Die schwedische Regierung hat sich jedoch bislang zu diesem Thema nicht geäußert.

Seit 2014 wird die Arbeit zur Förderung der globalen Demokratie in Schweden durch ein loses Netzwerk organisiert. Obwohl diese Arbeit gute Resultate erzielen konnte, haben wir die Notwendigkeit erkannt, eine effizientere Struktur zu entwickeln, die es uns ermöglicht, unsere Bemühungen langfristig aufrechtzuerhalten.

Carl Dahlbäck, Hans Leander, Folke Tersman, Carin Ölmunger and Petter Ölmunger

Die Idee und der Ansatz von Democracy Without Borders, die im Jahr 2017 erstmals in Deutschland aufkam, war für uns in Schweden eine Gelegenheit, uns neu zu organisieren und Teil dieser neuen internationalen Bemühungen zu werden. Wir teilen die Ansicht, dass das Recht auf Demokratie über nationale Grenzen hinausgeht, wie es im Leitbild von Democracy Without Borders heißt. Wenn wir wollen, dass die Demokratie in diesem planetarischen Zeitalter gedeiht, müssen die Weltbürger und Weltbürgerinnen eine Stimme bei der Gestaltung der globalen Politik haben. Dies kann nicht den Regierungen, Unternehmen oder anderen undurchsichtigen globalen Akteuren überlassen werden.

Bei der Tagung in Stockholm wurde Petter Ölmunger zum Gründungsvorsitzenden gewählt. Petter hat eine Schlüsselrolle im Netzwerk gespielt und ist der nationale Koordinator der UNPA-Kampagne. Darüber hinaus wählte die Versammlung Carl Dahlbäck, Carin Ölmunger, Folke Tersman, Evin Incir und Hans Leander als Vorstandsmitglieder. Im Jahr 2019 wollen wir einen ersten Kongress organisieren.

Wir sind hoffnungsvoll und optimistisch. Viele haben bereits ihr Interesse an einem Beitritt zu unserer neuen Gruppe bekundet. Wenn auch Sie dem DWB-Schweden beitreten möchten, melden Sie sich bitte unter info@demokratiutangranser.org!

Übersetzt aus dem Englischen von Andreas Meier

Hans Leander
Hans is a board member of Democracy Without Borders-Sweden
If you like this article, consider making a donation