Demokratie ohne Grenzen

Erklärvideo-Serie: «Auf dem Weg zum Weltparlament»

Wir machen unsere abstrakte Vision humorvoll verständlich!

Hilf uns, indem du hier deine Meinung zur Story und den Charakteren mit uns teilst.

Das Ziel

Unser Ziel, durch eine demokratische Weltgemeinschaft eine nachhaltige und gerechte Weltordnung zu schaffen, ist sehr abstrakt, komplex und visionär.

Deshalb wollen wir es mithilfe von humorvollen und informativen animierten Kurzclips (Erklärvideos) nun fassbar machen.

Solche Kurzclips lassen die Vision vom Weltparlament und seiner Umsetzbarkeit leicht zugänglich, unterhaltsam und verständlich werden. Dadurch erreichen wir mehr Menschen als mit den bestehenden Informationsmaterialien, die mit über 7 Stunden Videomaterial und vielen hundert Buchseiten überwiegend stark politikinteressierte Menschen ansprechen.

Die Story

Zwei sympathische Aliens erkunden die Erde auf der Suche nach einem schönen neuen Heimatplaneten für sich. Ihre Entscheidungskriterien sind dabei allerdings zunächst einmal nicht Wohnungspreise, ÖV-Anbindung oder kantonale Steuersätze.

Stattdessen analysieren sie mit viel Herz, Humor und Grips kritisch wie die politische Weltordnung aufgebaut sein muss, um eine langfristig nachhaltige und friedliche Zukunft für den Planeten sicherzustellen. Um herauszufinden, ob die Menschheit überhaupt das Potenzial zur Umsetzung hat, treten die beiden Aliens in Kontakt mit den unterschiedlichsten Menschen in verschiedenen Ländern sowie relevanten UNO-Gremien in New York und Genf.

Das Projekt

Um die Clips für Social Media attraktiv zu gestalten, ist eine zeitliche Beschränkung auf maximal eine Minute pro Video geplant. Daher ist langfristig eine mehr als 10 Videos umfassende Serie mit jeweils einem Erklärvideo pro Thema aus den Themenbereichen Relevanz, Umsetzbarkeit und Hindernisse geplant. In dieser ersten Projektetappe werden folgende Subthemen umgesetzt:

  • Relevanz
    • Fehlende Repräsentation der Menschheit auf globaler Ebene: Analyse zum Einfluss der Bevölkerungsmeinung in der UNO im Vergleich zum Demokratie-Beispiel Schweiz (Zweikammernsystem).
  • Umsetzbarkeit
    • Was existiert bereits an globaler Rechtsbasis und Grundkonsens (z.B. Menschenrechte Art. 21., div. UN-Resolutionen und Parlamentsentscheidungen).
    • «How-To»: Niederschwellige Einführung als Nebenorgan der UNO-Generalversammlung gem. UN-Charta, mit schrittweisem Ausbau der Kompetenzen.
  • Hindernisse
    • Meine Freunde halten mich für verrückt, wenn ich so etwas Unrealistisches wie die Einführung eines Weltparlaments vertrete.

Bei weiterführenden Fragen zum Projekt geben wir unter schweiz@democracywithoutborders.org sehr gerne Auskunft. Auch kreative Inputs und Ideen zum Storyboard sind unter dieser Adresse herzlich Willkommen.

Bist du dabei?

Du kannst aktiv unterstützen?

Informiere dein Netzwerk über diese Kampagne:

Unterstütze die Videos mit deinem finanziellen Beitrag:

Unter diesem Link oder von März bis April 2024 über unsere Crowdfunding-Aktion auf der Plattform www.wemakeit.com tun. Es ist kein Betrag zu klein, um eine grosse Hilfe zu sein.

Herzlichen Dank!

Folge uns auf Social Media:

Und/oder abonniere unser Projektupdate:

Du möchtest auf dem Laufenden bleiben?

Verarbeitung ausschliesslich projektbezogen basierend auf der Datenschutzerklärung.